Wetterochs Wettermail RSS Feed
Die URL für diesen RSS-Feed in einem Feed-Reader zum Abonnieren benutzen:
https://www.wettermail.de/wetter/current/wettermail.rss
Wetter - langsam sinkende Temperaturen, die Wahrscheinlichkeit für etwas Schnee steigt
So 04.12. 20:15
Hallo!

Statt mit einem kräftigen Islandtief haben wir es auf absehbare Zeit in Europa mit einem Gewusel aus schwachen Tiefs und Hochs zu tun. Eine Ursache dafür liegt in Nordostkanada, wo zurzeit einfach keine Kaltluft auf den Atlantik vorstoßen und das Islandtief regenerieren will. So hängt beim Wetter auf der Nordhalbkugel eben alles mit allem zusammen. Das ist so ähnlich wie mit der Milch im Kaffee: Sobald man mit dem Umrühren beginnt, kommt in der Tasse alles in Bewegung.

Die Einleitung lässt es schon erahnen. Viel ist bei unserem Wetter weiterhin nicht los. Insbesondere bleiben die aus vorherrschend westlichen Richtungen wehenden Winde schwach.

Von Montag bis Mittwoch ist es überwiegend bedeckt und immer wieder fallen leichte Niederschläge. Zunächst kann der Regen nur in höheren, am Mittwoch dann auch in tieferen Lagen zeitweise in Schnee übergehen. Bei der Schneehöhe kommen die Wettermodelle auf maximal 2 cm in den höheren Lagen der Fränkischen Schweiz.

Die Tageshöchsttemperatur im Regnitztal beträgt am Montag 5 und an den folgenden Tagen dann nur noch 3 Grad. Nachts können die Temperaturen vor allem in höheren Lagen etwas unter den Gefrierpunkt absinken.

Ein langgestrecktes Tief zieht von Donnerstag bis Samstag über den Alpenraum nach Osten. Das Tief ist so schwach und die Luftdruckgegensätze so gering, dass man glauben könnte, eine Bodenwetterkarte vom Hochsommer vor sich zu haben. Mangels Wind kühlt die Luftmasse bei uns vor Ort wegen der langen Nächten aber auch zunehmend ab. Daher bewegen wir uns in höheren Lagen in Richtung Dauerfrost und im Regnitztal werden +2 Grad nicht mehr überschritten. Wie ergiebig die von dem Tief ausgehenden Niederschläge sein werden, ist noch unklar. In höheren Lagen könnten schon ein paar Zentimeter Schnee zusammenkommen, in tieferen Lagen wird die Landschaft wohl nur zeitweise angezuckert sein.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - nasskalt, zeitweise Regen, in höheren Lagen auch Schnee
Sa 03.12. 23:56
Hallo!

Am Sonntag zeigt sich bis zum Mittag vor allem in Oberfranken gelegentlich die Sonne. Nachfolgend trübt es wieder ein und am Abend kommen leichte Regenfälle auf.

Am Montag ist es bedeckt. Zeitweise fällt leichter Niederschlag. In der Fränkischen Schweiz kann es sich dabei zeitweise um Schnee handeln, ansonsten fällt Regen.

Am Dienstag und Mittwoch ist es bedeckt oder trüb. Gelegentlich fällt noch etwas Niederschlag, in der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz eher Schnee, ansonsten eher Regen.

Im Regnitztal ist es ziemlich gleichmäßig zwischen +2 und +4 Grad warm. In höheren Lagen sinkt die Temperaturen zeitweise auf 0 Grad.

Der schwache Wind dreht am Montag von Nordost auf Südwest.

Von Donnerstag bis Samstag haben wir es mit einem langgestreckten Tief zu tun, das auf einer ungewöhnlichen Zugbahn von Frankreich kommend über Süddeutschland nach Nordosten zieht. Wahrscheinlich verbleiben wir an der warmen Südflanke des Tiefs und es regnet. Aber die Sache ist knapp, für Thüringen sagen die aktuellen Prognosen 10-20 cm Neuschnee voraus.

Was macht eigentlich der arktische Kaltluftausbruch am Montag? Ja, der ist zum Nordmeer gerichtet (zwischen Island und Norwegen) und wird dort vom 8 Grad warmen Wasser des Nordatlantikstroms neutralisiert, d.h. er hat für uns keine direkte Bedeutung. Auch das warme Wasser von Nordsee (12 Grad) und Ostsee (9 Grad) wirkt sich aktuell deutlich auf die Wetterentwicklung aus. Sobald Kaltluft über diese Meere wandert, wird sie von unten erwärmt, angehoben und es bildet sich ein Tief, welches dann bei uns tendenziell zu südwestlichen und somit eher milden Winden führt. Falls es mal zu einem stärkeren Kaltluftvorstoß kommen sollte, dann hätte die Ostsee dem aber - anders als die Nordsee - nur wenig entgegenzusetzen. Zum einen weil sie so schmal ist und zum anderen weil sie abgekoppelt vom Nordatlantikstrom schnell abkühlt.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - etwas Schnee von Freitag auf Samstag, richtig winterlich wird es aber nicht
Fr 02.12. 00:38
Hallo!

Am Freitag ist es bedeckt mit leichten Niederschlägen, die zunächst nur oberhalb von 400 m und am Abend dann auch in tiefen Lagen in Schnee übergehen. Dabei sinkt dann auch die Frostgrenze von 500 auf 300 m ab.

Im Laufe der Nacht zum Samstag klingt der Schneefall ab. In höheren Lagen liegen dann bis zu 5 cm Schnee. In tiefen Lagen reicht es wahrscheinlich nur für einzelne Flecken.

Am Samstag und Sonntag ist es überwiegend stark bewölkt bis bedeckt. Nennenswerte Niederschläge fallen nicht mehr. Maximal werden im Regnitztal +3 bzw. +5 Grad erreicht. In höheren Lagen ist es 1-2 Grad kälter.

In der Nacht zum Sonntag gibt es nur oberhalb von 400 m geringen Frost.

Im gesamten Zeitraum weht ein in Böen mäßige und in höheren Lagen auch frischer Wind weht aus Nordost.

Am Montag und Dienstag hat das russische Hoch den Einfluss auf unser Wetter verloren. Dadurch dreht der nur noch schwache Wind auf südliche Richtungen. Er bringt uns feuchte und relativ milde Luftmassen. Es ist weiterhin überwiegend bewölkt und gelegentlich fällt Regen oder Nieselregen. Am Tag um +5 Grad und nachts bleibt allgemein frostfrei.

Zugleich gibt es Anfang nächster Woche einen Ausbruch arktischer Kaltluft vom Nordpol über Spitzbergen nach Süden. Schlägt die Kaltluft dabei einen westlicheren Kurs ein und kommt auf das 8 bis 10 Grad warme Atlantikwasser, bildet sich ein Tiefdruckwirbel. Dadurch wird das Vorankommen der Kaltluft gestoppt und bei uns kommen milde Südwestwinde auf. Bei einem östlicheren Kurs über Skandinavien hinweg könnte die Kaltluft dagegen mit eisigen Temperaturen direkt bei uns ankommen, denn auf dem Landweg wird sie nicht so von unten erwärmt. Im Augenblick sieht es ab Mittwoch eher nach der milden Variante aus (zu 70 %), aber ganz vom Tisch ist der Kälteeinbruch noch nicht (zu 30 %).

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - von Freitag auf Samstag etwas Schnee
Di 29.11. 23:33
Hallo!

Am Mittwoch und Donnerstag ist es wechselnd bewölkt bis bedeckt. Am Mittwochmorgen kann es noch geringfügig regnen, ansonsten bleibt es trocken. Tagsüber bis +6 Grad, in der Nacht zum Donnerstag bis -1 Grad.

In der Nacht zum Freitag und am Freitag tagsüber ist es bedeckt und ab und zu fällt etwas Regen bzw. oberhalb von 400 m auch Schnee. In tiefen Lagen bis +3, in höheren Lagen bis +1 Grad.

Am Freitagabend kommen etwas stärkere Niederschläge auf, die allgemein in Schnee übergehen. Diese klingen dann am Samstag in der ersten Tageshälfte wieder ab. Die Frostgrenze liegt auf 400 m Höhe, so dass der Schnee in tiefen Lagen nicht richtig liegen bleibt.

Nachfolgend ist es am Samstag und Sonntag stark bewölkt ohne nennenswerte Niederschläge. Die Temperaturen erreichen tagsüber in tiefen Lagen +3 bzw. +5 Grad. In höheren Lagen ist es nur ein Grad kälter, so dass eine eventuell vorhandene Schnee wieder abtaut. In den Nächten schwanken die Temperaturen um 0 Grad.

Im gesamten Zeitraum weht ein in Böen mäßiger bis frischer Wind aus östlichen Richtungen.

Die Prognosen für die nächste Woche laufen aktuell völlig auseinander. Der Hauptlauf des ECMWF (immerhin bestes Mittelfristmodell) erwartet einen massiven Vorstoß arktischer Kaltluft über Spitzbergen nach Skandinavien. Dieses Szenario sieht sehr winterlich aus. Betrachtet man aber die Ensemble-Prognosen (minimal variierte Eingangsdaten) dieses Modells, so ist das nur eine Variante von vielen verschiedenen (mild, kalt, Regen, Schnee, niederschlagsfrei).

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - wenig los, normale Temperaturen, vielleicht etwas Schnee am Freitag
Mo 28.11. 23:54
Hallo!

Ein stationärer Tiefausläufer bringt uns am Dienstag länger anhaltende, aber nur wenig ergiebige Regenfälle. Die höchsten Temperaturen werden mit +6 Grad im Raum Nürnberg erreicht.

In der Nacht zum Mittwoch klingen die Regenfälle langsam ab. In der Fränkischen Schweiz sinken die Temperaturen zwar bis auf +1 Grad. Der Regen wird aber auch dort nicht in Schnee übergehen, weil die Temperaturen bis in 1000 m Höhe positiv bleiben.

Am Mittwoch und Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt ohne nennenswerte Niederschläge. Maximal werden 5 bzw. 4 Grad erreicht. In den Nächten gibt es gebietsweise geringen Frost. Der schwache Wind dreht langsam von Südost auf Nordost.

Von Freitag bis Sonntag hält die Ostwetterlage an. Der gestern noch erwartete Vorstoß höhenmilder Luft ist von den Prognosekarten wieder verschwunden. Die Temperaturen ändern sich nur wenig. Tagsüber bis 4, nachts örtlich etwas unter 0 Grad. Vor allem am Freitag ist leichter Schneefall möglich, wobei sich dann aber wohl auch nur in höheren Lagen eine Schneedecke bilden würde.

Es mehren sich die Zeichen, dass die ereignisarme und mäßig kalte Ostwetterlage Mitte nächster Woche zu Ende geht. Das wird dann dadurch eingeleitet, dass der blockierende zum Nordmeer gerichtete Keil des russischen Hochs abgebaut wird. Dadurch kann dann wieder Kaltluft aus dem Polargebiet auf den Nordatlantik vorstoßen und dort die Tiefdrucktätigkeit anregen.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - bewölkt, zeitweise Regen, Temperaturen der Jahreszeit entsprechend
So 27.11. 23:33
Hallo!

Tagsüber ist es am Montag vorübergehend niederschlagsfrei, bevor uns am späteren Nachmittag das Regengebiet einer atlantischen Kaltfront erreicht.

Diese Kaltfront bleibt dann am Dienstag bei uns liegen und bringt länger anhaltende, aber nicht besonders ergiebige Niederschläge. Wahrscheinlich fällt allgemein Regen, eventuell erfolgt aber in der Fränkischen Schweiz am Abend der Übergang zu Schneefall.

Von Mittwoch bis Freitag ist es überwiegend bedeckt. Gelegentlich fällt Regen bzw. in den höheren Lagen der Fränkischen Schweiz und des Steigerwaldes auch Schneeregen oder Schnee.

Die Tageshöchsttemperaturen gehen leicht zurück und zwar im Regnitztal von 6 Grad am Montag und Dienstag auf 4 Grad am Freitag. Nachts kann vor allem in der Fränkischen Schweiz geringer Frost auftreten.

Im gesamten Zeitraum weht ein schwacher Ostwind.

Am nächsten Wochenende kommt wahrscheinlich eine südliche Höhenströmung auf, mit der warme Mittelmeerluft nach Norden geführt wird. Bodennah wird uns diese Mittelmeerluft aber nicht erreichen, weil sie von den Alpen aufgehalten wird. Im Sommer ist das nicht so relevant, weil da die Sonne den Boden kräftig erwärmt. Zu dieser Jahreszeit ist es nun aber fraglich, ob es zu einem nennenswerten Temperaturanstieg kommen wird.

Dieses doch ziemlich öde Wetter bei uns wird von einem Hoch mit Zentrum über Russland verursacht. Es blockiert die Ostbewegung der atlantischen Tiefs, so dass diese ins Mittelmeer ausweichen müssen. Und dort bringen sie dann - und das ist das Gute an der Sache - großflächig ergiebige Regenfälle mit Schwerpunkten in Süditalien und in Griechenland. Also genau dort, wo man die Winterniederschläge besonders benötigt.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - am Dienstagabend Schnee in der Fränkischen Schweiz
Sa 26.11. 17:51
Hallo!

In dieser Nacht zum Sonntag klart es vorübergehend auf, bevor sich dann verbreitet Nebelfelder bilden. Dabei kühlt es bis auf -2 Grad ab.

Morgen am Sonntag frischt der Südostwind in Böen mäßig bis frisch auf. Bodennebel kann sich bei dem Wind zwar nicht halten, aber dafür werden wir es wahrscheinlich mit einer tiefen Wolkendecke in 800 m Höhe zu tun haben (Hochnebel), in der es nur lokal sonnige Lücken gibt. Niederschläge fallen nicht. Die Temperaturen steigen auf 6 Grad.

Am frühen Montagmorgen kann es bei Temperaturen knapp über 0 Grad etwas regnen bzw. in der Fränkischen Schweiz auch schneien. Tagsüber ist es anschließend am Montag bewölkt durch mittelhohe und hohe Wolken (also trotz der Wolken relativ hell und nicht so düster). Niederschläge fallen vorübergehend nicht mehr. Wieder bis 6 Grad.

In der Nacht zum Dienstag kommen leichte bis mäßige Niederschläge auf, die erst in der Nacht zum Mittwoch wieder abklingen. In der Fränkischen Schweiz fällt anfangs teils Regen, teils Schnee und ab Dienstagabend dann nur noch Schnee und es kann sich eine dünne Schneedecke bilden. In den anderen Gebieten fällt ausschließlich Regen. Temperaturen zwischen +5 Grad am Dienstagnachmittag im Regnitztal und 0 Grad am Dienstagabend in der Fränkischen Schweiz.

Am Montag und Dienstag wehen schwache Südostwinde.

Für Mittwoch bis Freitag sieht es ziemlich trüb aus. Auf die vom Atlantik stammende feuchte und mäßig kalte Luft bleibt bei uns liegen. Ob es auch noch nennenswerte Niederschläge geben wird, ist unklar. Bei den Temperaturen gibt es kaum eine Änderung: Am Tag bis 6 Grad, nachts Abkühlung bis nahe 0 Grad. Es wehen sehr schwache Ostwinde.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - weiterhin ziemlich ruhig und relativ mild
Mi 23.11. 22:20
Hallo!

Ein gewaltiges Hoch über Russland dehnt sich bis Mitte nächster Woche immer weiter in Richtung Nordmeer aus. Damit einher geht ein Temperaturanstieg im Raum Island, der die atlantische Tiefdrucktätigkeit zusehends abschwächt. D.h. mit besonderen Wetterereignissen in irgendeiner Form ist auf absehbare Zeit nicht zu rechnen.

Am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt mit einzelnen Regenschauern. Die Temperaturen liegen bei 8 Grad. Der Westwind ist in Böen mäßig bis frisch und in exponierten höheren Lagen sogar stark. Am Freitag bringt ein sich auflösender Tiefausläufer bei Temperaturen um 7 Grad Wolkenfelder und gelegentlichen Regen. Kaum noch Wind.

Am Samstag und Sonntag bestimmt hoher Luftdruck unser Wetter. Es ist an beiden Tagen teils neblig, teils heiter bis wolkig. Niederschläge fallen nicht. In der Nacht zum Sonntag gibt es auch mal wieder Frost, die Temperaturen sinken auf -2 Grad. Wegen der kalten Nacht werden am Sonntag nur noch maximal 5 Grad erreicht und keine 7 Grad mehr wie am Vortag. Der sehr schwache Wind dreht am Sonntag von West auf Südost.

Am Montag erreicht uns ein Tiefausläufer mit Wolkenfeldern und später auch Regen. Dieser Ausläufer wird dann am Dienstag stationär und bringt uns noch zeitweilige Regenfälle, bevor er sich langsam an Ort uns Stelle auflöst. Die Temperaturen liegen bei 7 Grad. Es wehen schwache Winde aus wechselnden Richtungen.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - wenig los, anhaltend mild
Mo 21.11. 23:21
Hallo!

Bis einschließlich Samstag bestimmen Tiefdruckgebiete mit Zentren westlich der Britischen Inseln unser Wetter. Dabei liegen wir nur am Rande des Geschehens im Zustrom relativ milder Luftmassen. Es ist überwiegend wechselnd bis stark bewölkt. Schwache Tiefausläufer bringen am Mittwochabend, am Donnerstagnachmittag und am Freitagabend zeitweise Regen. Die Chancen auf längere Zwischenaufheiterungen sind am Mittwochnachmittag am größten. Im gesamten Zeitraum liegen die Tageshöchsttemperaturen bei 8 Grad und in den Nächten kühlt es bei zeitweiligem Aufklaren bis nahe 0 Grad ab. Der Wind weht meist aus Südost, vorübergehend dreht er aber auch mal auf Südwest bis West (Donnerstag, Samstag). Am Donnerstag gibt es frische bis starke Böen, ansonsten ist der Wind nur schwach.

Damit liegen die Temperaturen recht gleichmäßig 2-3 Grad über den langjährigen Mittelwerten. Erstaunlich auch, dass bei den bis zum 5. Dezember laufenden Ensemble-Prognosen überhaupt keine Variante mit Temperaturen unter -4 Grad vorkommt. Andererseits ist bei Prognosezeiträumen von mehr als einer Woche selbst bei einer guten Übereinstimmung Skepsis angebracht. Die Entwicklungsvarianten, die die Ensemble-Prognosen durchspielen, beruhen eben nur auf Variationen der Eingangsdaten (Messwerte). Fehler in den Wettermodell-Berechnungen selbst, die sich im Laufe der Zeit immer weiter aufschaukeln, werden nicht berücksichtigt.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - Milderung, dann ziemlich ereignislos
Sa 19.11. 19:17
Hallo!

Am Sonntag wird die Kaltluft wieder nach Nordosten abgedrängt. Nur in der nordöstlichen Fränkischen Schweiz kann noch bis in die zweite Tageshälfte hinein Schnee fallen. Ansonsten geht der Schneefall bis zum Mittag in Regen über. Der anfangs nur schwache Wind frischt am Abend in Böen stark aus Südwest auf. Die Temperaturen steigen auf Werte von +1 Grad in Hollfeld bis +5 Grad in Ansbach.

Am Montag gibt es zunächst noch starke Böen aus Südwest bis West, bevor der Wind dann am Abend abflaut. Durch diese Zufuhr von Atlantikluft steigen die Temperaturen weiter an auf +7 Grad. Dabei wechseln sich Zwischenaufheiterungen und einzelne Regenschauer ab.

Von Dienstag bis Freitag überqueren uns von Südwesten her abwechselnd Zwischenhochs mit Wolkenauflockerungen und schwache Tiefausläufer mit ihren Regenbändern. Der aus südlichen Richtungen wehende Wind ist über überwiegend schwach und nur gelegentlich mal in Böen frisch. Die Temperaturen liegen am Tag bei 8 und in der Nacht bei 3 Grad. Bei längerem Aufklaren können Bodenfrost und Nebel auftreten. Das Wettergeschehen von Dienstag bis Freitag hier weiter auseinanderzuklamüsern lohnt sich nicht, weil es sich um eine ziemlich ereignislose Wetterlage handelt, bei der die genauen Details dann aber mehrere Tage im Voraus doch ziemlich unsicher sind.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!